Fachkunde für betriebliche Datenschutzbeauftragte in sozialen Einrichtungen - Vermittlung von Fachwissen zum Datenschutzrecht und zur Datenschutzpraxis in sozialen Einrichtungen (Art. 37 Abs. 5 DS-GVO)

Weitere interessante Themen

Seminarbeschreibung

Der Gesetzgeber erwartet in ab 2018 in Art. 37 Abs. 5 DS-GVO von Datenschutzbeauftragten Fachwissen zum Datenschutzrecht und zur Datenschutzpraxis. In diesem sechstägigen Seminar in 2 Blöcken wird das Grundwissen zum Nachweis des Fachwissens für Datenschutzbeauftragte in sozialen Einrichtungen unter Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung vermittelt.

Alle Organisationen und Vereine, die personenbezogene Daten verarbeiten, sind verpflichtet, die gesetzlichen Vorgaben des Datenschutzes im Rahmen einer Selbstkontrolle zu organisieren. Soziale Organisationen und Bildungseinrichtungen haben aufgrund Ihrer Aufgabenstellung mit vertraulichen Informationen und hochsensiblen personenbezogenen Daten, damit mit „besonderen Kategorien personenbezogener Daten“ (Art. 9 DS-GVO) zu tun. Deshalb stehen diese in der Pflicht, den Umgang mit dem Daten- und Sozialgeheimnis sicherzustellen sowie den Datenschutz eigenverantwortlich zu regeln. Dazu gehören neben der Benennung einer/ eines betrieblichen Datenschutzbeauftragten auch die Umsetzung der Anforderungen in die Praxis.

Voraussetzung einer gesetzeskonformen Benennung ist die „…Grundlage seiner beruflichen Qualifikation und insbesondere des Fachwissens…, das er auf dem Gebiet des Datenschutzrechts und der Datenschutzpraxis besitzt (Art. 37 Abs. 5 DS-GVO).

Die angebotene Fortbildung vermittelt Grundlagen zum Datenschutz und sensibilisiert Mitarbeiter für Ihre Aufgaben als betriebliche Datenschutzbeauftrage, insbesondere in sozialen Organisationen und Leistungserbringern. Theoretische Erläuterungen des Dozenten werden durch praktische Beispiele und durch Beiträge der Teilnehmenden ergänzt.

Die Fortbildung umfasst zwei Blöcke, in denen folgende Themen bearbeitet werden:

-        Einführung und Überblick in das Datenschutzrecht

-        neue Grundlage zum Datenschutz, die Europäische Datenschutzgrundverordnung

-        Daten- und Sozialgeheimnis und Verschwiegenheitspflichten

-        Datenschutz in sozialen Einrichtungen

-        Stellung und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

-        Hinweise zu technischen und organisatorischen Maßnahmen

-        Praxisfragen und praktische Umsetzung in der Organisation

Zum Ende des Seminars erfolgt eine schriftliche Prüfung, um das Fachwissen nachzuweisen. Mit Bestehen der Prüfung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat zum Nachweis der Anforderungen aus Art. 37 Abs. 5 DS-GVO.

Ihr/e Dozent/in Gerfried Riekewolt Dipl.Ing.(FH), Dipl.Soz.Päd.(FH), gepr.Datenschutzbeauftragter (UDIS), pers.cert. Datenschutzauditor (TÜV)/(DSZ)

Cengizhan Yüksel

Telefon: 0162 2028611

Fax: -

Details
Dipl. Ing. (FH), Dipl. Soz. päd. Gerfried Riekewolt

Dipl. Ing. (FH), Dipl. Soz. päd. Gerfried Riekewolt

Dipl.Ing.(FH), Dipl.Soz.Päd.(FH), gepr.Datenschutzbeauftragter (UDIS), pers.cert. Datenschutzauditor (TÜV)/(DSZ)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: paritaetische@akademie.org

Details zum Veranstaltungsort

Bitte beachten Sie, dass Ihrer Anmeldebestätigung die genaue Anfahrtsbeschreibung für die Veranstaltungsstätte Ihres Seminars beiliegt.

Berlin - Haus der Parität Tucholskystraße
Tucholskystr. 11
10117 Berlin
Übersicht aller Termine
  • 13.06.2018 10:00 - 17:30
  • 14.06.2018 09:00 - 16:30
  • 15.06.2018 09:00 - 16:30
  • 27.06.2018 10:00 - 17:30
  • 28.06.2018 09:00 - 16:30
  • 29.06.2018 09:00 - 16:30