WIRKUNGSMANAGEMENT

Weitere interessante Themen

Seminarbeschreibung

Weiterbildung zur Wirkungsmanagerin und zum Wirkungsmanager

Wirkungsorientierung findet Einzug in die Sozialwirtschaft. Dieses Schulungskonzept wurde mit Paritätischen Mitgliedsorganisationen erarbeitet und positiv erprobt (siehe Artikel in der Sozialwirtschaft aktuell, Nomos, Oktober 2017). Die Weiterbildung führt in die Denkweisen der Wirkungsorientierung ein und befähigt die Teilnehmenden dazu, Prozesse in ihrer Organisation auf eine wirkungsorientierte Arbeitsweise umzustellen und dies in Praxisprojekten anzuwenden. Ziel ist es, Wirkungsorientierung als Erweiterung des Qualitätsmanagements in Paritätischen Mitgliedsorganisationen zu verankern.

Aufbau und Rahmen

Die Laufzeit der Weiterbildung beträgt ein Jahr. Das Programm beinhaltet vier Präsenzmodule à zwei Tagen, die von zwei Trainer/innen geleitet werden. Ab dem dritten Modul beginnt die Praxisphase (im ersten Vierteljahr der Ausbildung).

In der Praxisphase entwickeln die Teilnehmenden Praxisprojekte in ihren Organisationen. Sie wenden das Erlernte konkret an. Pro Person sind zwei Präsenztermine zur Prozessbegleitung (jeweils 2-3 Stunden) in Kleingruppen geplant. So wird eine intensive praktische Arbeit und eine umfassende Begleitung gewährleistet.

Praxisorientierung und Praxisphase

Neben den Präsenzzeiten steht die praktische Anwendung der angeeigneten Inhalte im jeweiligen Arbeitsumfeld während der Praxisphase im Mittelpunkt. Diese Phase dient der intensiven Verknüpfung von Theorie und Praxis und wird durch Arbeitsaufträge, Arbeitsmaterialien (z.B. Checklisten, Prozesspläne) sowie durch Prozessbegleitung in Kleingruppen unterstützt. Die Ergebnisse werden in einer abschließenden Präsentation durch die Teilnehmenden vorgestellt, gemeinsam diskutiert und ausgewertet.

Für die Ausgestaltung der Projekte in der 9-monatigen Praxisphase ist es erstrebenswert, die Ressourcenfreigabe von der jeweiligen Geschäftsführung im Vorfeld  zu erwirken. Zu rechnen ist für die Praxisphase mit ca. 20 Arbeitstagen in neun Monaten zusätzlich zu den Präsenszeiten. 

Prozessorientierung

Die Praxisbeispiele der Teilnehmenden werden unmittelbar in die Seminargestaltung miteinbezogen. Dabei ist die Gruppe gleichzeitig Lernfeld, Spiegel und Erprobungsfeld. Sie nutzt die unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnisse der Teilnehmenden im Sinne eines kollegialen Lernens. Die wesentlichen Prinzipien von Wirkungsorientierung werden in der Weiterbildung beachtet und gelebt.

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Fach-, Projekt- oder Leitungsebene aus Paritätischen Mitgliedsorganisationen und allgemein Interessierte an dem Bereich Wirkungsorientierung.
Unterschiedliche fachliche Hintergründe innerhalb der Gruppe sind förderlich, da die Teilnehmenden dadurch noch stärker vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch profitieren können.

Kursgröße und Zusammensetzung

Insgesamt können bis zu 20 Personen aller Fachbereiche teilnehmen. Pro Mitgliedsorganisation kann eine Person teilnehmen. Sollten Plätze frei bleiben, können weitere Mitarbeitende teilnehmen.

Zeitlicher Überblick  (28,5 Arbeitstage über 13 Monate verteilt)

Modul 1: 12. und 13. April 2018 (2 AT)

Modul 2: 16. und 17. Mai 2018 (2 AT)

Modul 3: 7. und 8. Juni 2018 (2 AT)

Praxisphase: Juli 2018 bis März 2019 (20 AT selbstorganisiert) und 2 Terminen Prozessbegleitung pro Person (0,5 AT)

Modul 4: 4. und 5. April 2019 (2 AT)

Hier geht es zum Kursflyer mit Modulbeschreibung und Anmeldebogen

Dilek Yüksel

Telefon: 030 2758282 17

Fax: 030/27 59 41 44

Details
Kein Bilder hinterlegt

Franziska Pfitzner-Eden

Kein Bilder hinterlegt

Falk Wienhold

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: paritaetische@akademie.org

Details zum Veranstaltungsort

Bitte beachten Sie, dass Ihrer Anmeldebestätigung die genaue Anfahrtsbeschreibung für die Veranstaltungsstätte Ihres Seminars beiliegt.

PHINEO gAG
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin
Übersicht aller Termine