Mitarbeiterentwicklung im Rahmen der Entbürokratisierung der Pflegedokumentation

In Einrichtungen der Altenpflege soll durch die Anwendung des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation die Fachlichkeit der Pflegenden gestärkt werden. Um die Pflegefachkräfte und auch die Pflegekräften in der Selbstständigkeit zu stärken, ist es möglich Instrumente anzuwenden. Diese Instrumente werden in der Schulung vorgestellt und individuell angepasst sowie praktisch geübt. Kenntnisse zum Strukturmodell werden nicht vorausgesetzt.

Berlin - Haus der Parität Tucholskystraße
109,- für Mitglieder, sonst 189,-
28.11.2017, 09:00 Uhr
Anmeldeschluss: 31.10.2017

Mitarbeiterförderung ist ein Mittel um Fachkräfte in den Einrichtungen zu halten. Gerade in Zeiten des Fachkraftmangels ist es wichtig die Berufskarriere zu planen und zu begleiten. Dies startet bei der Einarbeitung und geht bis zur älteren Arbeitskraft vor dem Renteneintritt. In der Fortbildung werden auf der Basis der entbürokratisierten Pflegedokumentation Vorschläge präsentiert, wie man die Fachlichkeit durch gezielte Begleitung und Gespräche fördern kann.

Über viele Jahre wurde mit der nicht adäquaten Nutzung von Skalen und ähnlichen Automatismen das selbstständige Denken der Pflegefachkräfte reduziert. Das muss sich verändern.

Die Referentin hat zu dem Thema Pflegebegleitung und Pflegevisite ein Buch veröffentlicht und sich auch in der Praxis als Pflegedienstleitung und Heimleitung aktiv mit Mitarbeiterförderung befasst. Die Fortbildung besteht zu einem Teil aus theoretischen Hintergründen und auch aus praktischen Übungen.

Kontakt

Isabelle Wagner
Telefon: 0162 2018499

Kontakt

Dozent /-in

Dr. Christiane Panka

Dr. Multiplikatorin i.V. für alle MulitplikatorInnen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Veranstaltungsort

Berlin - Haus der Parität Tucholskystraße

Tucholskystr. 11
10117 Berlin