Betriebsverfassungsrecht und seine Besonderheiten im Tendenzbetrieb

Welche Unternehmen sind Tendenzbetriebe und wie wirkt sich das auf die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates aus.

Berlin - Haus der Parität Tucholskystraße
229,- für Mitglieder, sonst 269,-
27.11.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Anmeldeschluss: 30.10.2019

Soziale Unternehmen sind, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind, Tendenzbetriebe im Sinne des Betriebsverfassungsrechts. Dies ändert grundsätzlich nichts an der Existenz von Betriebsräten, bedeutet aber eine z.T. modifizierte Anwendung der Mitbestimmungsrechte entsprechend § 118 Betriebsverfassungsgesetz.

Im Seminar wird anhand der aktuellen Rechtsprechung diskutiert, welche Unternehmen Tendenzbetriebe sind und wie sich dies auf die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates auswirkt.

Seminarinhalt:

Grundlagen der Betriebsverfassung

  • Regelungen zur Betriebsverfassung im BetrVG (Übersicht)
  • Aufgaben und Befugnisse des Wirtschaftsausschusses
  • Rechte und Pflichten der Mitglieder des Betriebsrates

Umfang und Grenzen der Mitbestimmung

  • Informations- und Beratungsrechte
  • Anhörungsrecht (z.B. bei Kündigung)
  • Vetorecht (z.B. bei Einstellung)
  • „Echte Mitbestimmung“ (z.B. bei sozialen Angelegenheiten)

Besonderheiten im Tendenzbetrieb

  • Begriff des Tendenzbetriebes, aktuelle Rechtsprechung
  • Auswirkungen auf die Mitbestimmung in wirtschaftlichen Angelegenheiten
  • Besonderheiten der Mitbestimmung bei „Tendenzträgern“
  • Anwendbarkeit der Vorschriften zur Betriebsänderung

Kontakt

Ansprechpartnerin: Dilek Yüksel

Dilek Yüksel
Telefon: 030 2758282 17

Kontakt

Dozent

Dr. Thomas Auerbach

Diplom-Jurist

Veranstaltungsort

Berlin - Haus der Parität Tucholskystraße

Tucholskystr. 11
10117 Berlin